Konzerttipp

14. Nocturnal Culture Night
mit • Covenant • Laibach • Heaven 17 • Joachim Witt -Bayreuth 1 Show • Atari Teenage Riot • Wayne Hussey • De/Vision • Neuroticfish • Haujobb • Pink Turns Blue • Wolfgang Flür (Kraftwerk) • She Past Away • Portion Control • Winterkälte • The KVB • In Strict Confidence • In Slaughter Natives • No More • Clan Of XYMOX • Har Belex • Minuit Machine • Lizette Lizette • A Projection • Faderhead • Placebo Effect • Desperate Journalist • Tommi Stumpff • Les Berrtas • Monolith • Actors • State Of The Union • Six Comm • Cryo • Hapax • Lizette Lizette • Die Selektion • Actors • Still Patient? • Shiv-R • Rroyce • Stoneman • Traitrs • Black Nail Cabaret • Parzival • The Arch • Neun Welten • In Gowan Ring • Scream Silence usw ...

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Darkhaus: My Only Shelter Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Samstag, den 23. November 2013 um 20:02 Uhr

(c) DarkhausLabel: Oblivion / SPV GmbH
Genre: Dark-Rock / Rock
Erschienen: 22. November 2013


Die Gründer von Darkhaus, Rupert Keplinger und Garry Meskil, sind wahrlich keine Unbekannten im Musikgeschäft. Keplinger ist ein Multi-Instrumentalist und Songschreiber , kommt aus Hamburg, spielt Bass bei Eisbrecher und hat an diversen Veröffentlichungen mitgearbeitet, darunter bei Peter Maffays Tabaluga oder beim letzten Oomph-Album. Gerry Meskil hat sich als Bassist der Band Pro Pain in den USA bereits einen Namen gemacht. Die Vocals übernimmt bei Darkhaus Kenny Hanton.

Eine Band - viele Genres

Insgesamt hat sich ein internationales Quartett zusammengefunden. In den USA, in Schottland, Deutschland und Österreich sind die Musiker zu Hause. So unterschiedlich ihre Herkunft, so differenziert ist auch die Musik von Darkhaus.
Kenny Hantons Stimme erinnert anfänglich etwas an Hardrockbands, doch sehr schnell wird klar, die Palette ist viel reichhaltiger. Musikalisch lässt sich Darkhaus schwer einordnen. Rock, Darkwave und zuweilen sind auch einige Anleihen beim Metal erkennbar. Kurz gesagt, hier wird eine sehr gelungene Mischung den Hörer präsentiert. Der Opener "Life Worth Living" steigt mit düsterer Electronik ein, zeigt jedoch alsbald an, wohin die musikalische Reise geht.

Bereits die ersten Takte gehen ins Ohr

Das zieht sich durch das gesamte Album und lässt es dadurch  radiotauglich erscheinen. Auch nach mehrfachem Anhören kommt keinerlei Langeweile auf.

Track 2 "Grace Divine" schließt sich nahtlos an den Vorgänger an und auch hier vermittelt die Stimme Kennys pure Sangesfreude. "Ghost" ist die dritte Nummer auf dem Album und etwas ruhiger gehalten. Das Lied wurde bereits am 23. Oktober als Singleauskopplung veröffentlicht und ist seitdem auch als offizieller Videoclip zu bewundern. Im Video musiziert die Band vor der idyllischen Kulisse im Garten eines amerikanischen Landhauses und der Clip handelt vom schweren Verlust eines geliebten Menschen. Geprägt wird "Ghost" durch eine emotionale und kraftvolle Interpretation in Kennys Stimme.

Kraftvoll mit vielen ausgedehnten Riffs geht es bei "Break Down The Walls" weiter. Es ist Rockmusik, die einfach ins Blut geht, aber auch mit solistischen Elementen überzeugt. Der folgende Track "Our Time" beweist große Dynamik, von ruhigen Stellen bis hin zu einem eingängigen kraftvoll vermittelten Refrain. Zarte elektrische Töne eröffnen "Don't Close Your Eyes". Sehr schnell überwiegt aber auch bei diesem Song der kraftvolle Refrain und der eingängige Rhythmus.

Balladeske Momente fehlen nicht

Teilweise etwas balladesk anmutend, jedoch ebenfalls sehr abwechslungsreich, klingt "Breaking The Silence". Hier beeindruckt die immer wieder wandelbare Stimme von Kenny Halan. Romantik und treibenden Gitarren, beides verbindet der Song "Hour Of Need". Die Ballade "Apostle" sorgt für einen musikalischen Ruhepunkt auf dem Album.

Kein Song gleicht dem anderen, bei jedem Lied gibt es musikalisch etwas Neues zu entdecken. So auch der überaus discotaugliche "Son Of A Gun" oder "Drive", ein Lied, das harte Riffs mit einem sehr melodischen Gesangsteil verbindet.

Düsterrock mit Darkhaus

"Angelina" beweist letztendlich, dass Darkhaus durchaus richtig in der dunklen Musikszene angesiedelt sind. Es ist ein Düsterrock-Song, der die Besucher der nächsten Subway-to-Sally- Konzerte begeistern dürfte. Darkhaus werden im kommenden Frühjahr die Tour der Headliner-Band um Frontmann Eric Fish supporten.

Abschließend steuert Noel Pix noch einen Eisbrecher-Club-Mix von "Breaking The Silence" als Zugabe bei und Kinky hat sich dem Opener "Life Worth Living" angenommen und daraus eine Dark-Dance-Fassung kreiert.

Eine echte Empfehlung

Darkhaus ist nicht irgendeine neue Band auf dem immer größer werdenden Musikmarkt. Sie heben sich mit viel Kreativität vom Durchschnitt ab und könnten durchaus zu einer Entdeckung des Jahres 2013 werden. Die Mischung aus Rock, Melancholie, Dynamik sowie unbändiger Spiel- und Sangesfreude lässt "My Only Shelter" zu einer Empfehlung für Freunde gut gemachter Rockmusik werden, und das Genre übergreifend.

Trackliste:
01 Life Worth Living
02 Grace Divine
03 Ghost
04 Break Down The Walls
05 Our Time
06 Don’t Close Your Eyes
07 Breaking The Silence
08 Hour Of Need
09 Looks Like Rain
10 Apostle
11 Son Of A Gun
12 Drive
13 Angelina
14 Hurts Like Hell
15 Breaking The Silence (Eisbrecher”Club Cut”) By Noel Pix
16 Life Worth Living (Kinky J-Mix) By Kinky J

Band:
Kenny Hanlon – Gesang
Rupert Keplinger – Gitarre, Synth
Gary Meskil – Bass 
Marshall Stephens – Gitarre
Paul Keller – Schlagzeug

Livedaten Darkhaus

Tour mit UNZUCHT:
21.11.2013 Cologne, Underground
22.11.2013 Bochum, Matrix
23.11.2013 Hamburg, Logo

Konzert mit Eisbrecher:
29.12.2013 Oberhausen, Turbinenhalle

Tour mit Svbway to Sally
03.04.2014 Hamburg, Docks
04.04.2014 Magdeburg, Altes Theater
05.04.2014 Leipzig, Werk 2
10.04.2014 Frankfurt, Batschkapp
11.04 2014 München, Muffathalle
12.04.2014 Wien, Arena
24.04.2014 Berlin, Huxleys
25.04.2014 Hannover, Capitol
26.04.2014 Rostock, Moya
27.04.2014 Osnabrück, Halle Gartlage
29.04.2014 Köln, E-Werk
30.04.2014 Würzburg, Posthalle
02.05.2014 Losheim am See, Hexentanz Festival
03.05.2014 Erfurt, Stadtgarten

Vielen Dank an Hardbeat Promotion für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials.