Born To Raise Hell Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sascha Richter   
Samstag, den 07. Mai 2011 um 11:32 Uhr

Regie: Lauro Chartrand
Darsteller: Steven Seagal, Darren Shahlavi
Studio: Splendid
Genre: Action
FSK: ab 18 Jahren
Produktionsjahr: 2010
Spieldauer: ca. 93 Minuten
Erschienen: 25. Februar 2011

Samuel Alex verdient sein Geld mit einem der spannendsten, aber auch entsprechend gefährlichen, Berufen dieser Welt. Der Interpol-Agent befasst sich mit Waffen- und Drogenhändlern Osteuropas. Als ein Mitglied seines Teams beim Einsatz stirbt, reicht es dem ohnehin stahlharten Agenten endgültig. Er sammelt kurzerhand die besten Kollegen um sich und beginnt einen unbarmherzigen Rachefeldzug gegen Zigeuner und Russen zugleich.


"Born To Raise Hell" ist ein solider, aber nicht der beste Steven-Seagal-Film. Die Drehorte sind authentisch und bieten willkommene Abwechslung zu vielen anderen Actionfilmen, dafür lässt die Kameraführung gerade zu Beginn des Filmes zu wünschen übrig. In den ersten Szenen mindern schlecht gewählte Bildausschnitte, ungünstige Perspektiven und eine allgemein wacklige Kameraführung das Sehvergnügen erheblich. Schade ist auch, dass die Nahkampf-Szenen, auf welche man sich bei Steven Seagal freut, verhältnismäßig spärlich ausfallen.

Dafür fliegen in diesem Streifen vor allem die Kugeln durch die Luft und ein beeindruckend großes Aufgebot an hübschen sowie leicht bekleideten Frauen mag auch für so einige ein willkommener Augenschmaus sein.

Insgesamt ist "Born To Raise Hell" ein sehenswerter Film, doch muss man gerade am Anfang über ein paar Dinge hinwegsehen.


Vielen Dank an Splendid Film für das Bereitstellen des Rezensionsmaterials!