Goths on the Move - Eine "Guerilla-Style" Dokumentation über den Gothic-Life-Style in Europa und Japan Drucken E-Mail
Geschrieben von: Charly Groß   
Mittwoch, den 15. Juni 2011 um 07:45 Uhr

goths on the moveRegie: Boris Abramov
Genre: Doku/Alternative
Sprache: Englisch
Produktionsjahr: 2011, Niederlande, Deutschland, Japan, USA
Laufzeit:
ca. 60 min

Was ist "Gothic"? Kann man diese Frage überhaupt umfassend beantworten? Er versucht es: der Amsterdamer Filmemacher und DJ Boris Abramov. Je mehr Leute er befragt, umso mehr Antworten erhält er.

Gothic sei u.a. "not uniform", "a kind of lifestyle", habe eine "deeper meaning inside" (Down Below). Für Bands wie die Pussybats sei es eine Art "Horror Style". Andere verbinden damit Vampire und Feuer. In einem sechzigminütigen Movie hat er seine Reise durch die Schwarze Szene zusammengefasst.

Auf der Suche nach Antworten

In Leipzig, Dresden, Amsterdam, Miami und Tokyo erkundet Boris Abramov die vielfältige und mitunter sich selbst widersprechende Szene. Leipziger erleben jedes Jahr zu Pfingsten aufs Neue, wie variantenreich sie sein kann. Zu dieser Zeit kommen rund 20.000 Besucher in die Messestadt und feiern hier das Wave-Gotik-Treffen. Zu gut einem Drittel spielt der Film auch in der mitteldeutschen Szenemetropole. Die Moritzbastei, das Agra-Gelände und vor allem das Heidnische Dorf (Torhaus Dölitz) sind oft zu sehen. Wo, wenn nicht hier hätte der Regisseur die Antwort auf seine Frage finden können? 

Medusa, Space und Vampire

Auch bei Medusa in Amsterdam wurde vorbeigeschaut. Sie könnte man zu den Edel-Gothics zählen. Für den "Bal du Masque" plant und managt sie angesehene Partys, die eine Mischung aus Fantasy und Gothic darstellen, wobei Feuer fast immer mit im Spiel ist. Die "Aerobar" in Miami hingegen vertritt die Richtungen Space und Cyber. Aufwendig gestaltete Kostüme, die die Betreiber selbst kreieren, sorgen für den spacigen, futuristischen Stil. Auch die Musik ist elektronischer und nicht mehr zu vergleichen mit dem düsteren Groove im Dungeon.

Im weit entfernten Japan, in dem die Gothic-Lolitas zu Hause sind, fand der Regisseur weiteres Material für seinen Film. Woher eigentlich die Atemmasken bei den Cybers kommen, wurde hier u.a. geklärt. Das Gothic-Restaurant "Trick of treat" mit seinen roten Wänden und dem schwarzen Equipment befindet sich ebenfalls im Land der aufgehenden Sonne, und zwar in Tokyo. Die Spirituosen-Vitrinen, die einer Felsenwand verblüffend ähnlich sind, erinnern wie alles dort an Vampirgeschichten á la Anne Rice.

 

Vom Grusel zu SM: Auch die Fetisch-Szene gehört zum kulturellen Schmelztiegel "Gothic" dazu. Teilweise sind die Episoden im Film allerdings nichts für schwache Nerven. 

Hauptbestandteil ist Musik

Fast jede einzelne Filmszene hat ihre passende Musik, wobei die Hälfte des Films aus Konzertausschnitten besteht. Bands unterschiedlicher Genres werden in Interviews vorgestellt und beschreiben ihre Sicht auf die Szene und den gelebten Lebens- und Musikstil. Die Synthiepopper Down Below, die Alternativ-Rocker Pussybats, die Horror liebenden Black Tongue Tribe und noch einige Metal- und Hardcore-Vertreter standen für Boris Abramov vor der Kamera.

Der Wechsel zwischen Interviews, Konzerten und Partys hält den Film auf Trab. Der rasante Schnitt, die fließenden Übergänge und die manches Mal recht eigenwilligen Konzertmitschnitte verleihen dem Film eine besondere Dynamik. Einen Ruhepol bilden Szenen aus dem Heidnischen Dorf sowie die Besuche im Restaurant oder bei Medusa.

"Goths on the Move" beleuchtet die Anfänge der Gothic-Szene und schaut genauso in die Zukunft der sich aus dieser Richtung etablierten Spielarten. Mit teilweise kühnen Fragen fordert Boris Abramov seine Interviewpartner heraus.

Alles kann auch der Regisseur nicht abdecken, dennoch ist von Mittelalter über Fetisch bis zu Gothic-Lolitas, Cyber, Rock und Metal vieles vertreten. Die Anhänger der verschiedenen Stile werden sich hier wiederfinden. Alle anderen erhalten einen faszinierenden Einblick in ein facettenreiches Phänomen.


Vielen Dank an Kinobar Prager Frühling für den Platz auf der Gästeliste!