Konzerttipp

13. Nocturnal Culture Night
NCN 2018
Deutzen 7.9 - 9.9. 2018 Zeromancer, Kirlian Camera, Gothminister, Die Krupps, S.P.O.C.K., Marc Almond, Evi Vine, Fïx8:Sëd8, 7pm Ritual, Sündenrausch, Nox Interna, Stalingrad V, u.v.a.

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
Dead Guitars - Stranger Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 22. August 2011 um 21:24 Uhr

Label: Silverbird Musik
Genre: Wave, Pop, Alternative
Erscheint: 16. September 2011

Mit "Stranger" erscheint nun Album Nr. 3 von einer Band, die bereits 2003 gegründet wurde und vor vier Jahren in der jetzigen Besetzung ihr Debütalbum vorlegte. Jahrelange musikalische Erfahrung bringt ein jeder der fünfköpfigen Formation ein.

Band und Gäste


Pete Brough war einer der Mitbegründer von Twelve Drummers Drumming und Ralf Außem, ehemals Gitarrist der 12 DD Urbesetzung, hat bei den Rainbirds und Nina Hagen gespielt. Sänger und Songwriter Carlo van Putten hat in Bands wie The Convent, und White Rose Transmission Erfahrungen gesammelt. Sven-Olaf Dirks am Bass und Peter Schmitz am Schlagzeug komplettieren das Quintett.

Wie schon auf früheren Alben haben sich Dead Guitars einige Gäste eingeladen. So kann man unter anderen Michael Dempsy von The Cure, Wayne Hussey von The Mission und Crystin Fawn von Hearhere auf der Einspielung hören. Dabei herausgekommen sind 11 Tracks mit einer beachtlichen Spielzeit von über 70 Minuten.

Wave und Melancholie

Schon zu Beginn fällt auf, dass es sich hierbei um eine ruhige, emotionale Musik irgendwo zwischen Wave, Pop und Alternativ handelt. Ein gewisser Einschlag der achtziger Jahre ist dabei unverkennbar. Die melancholisch eindringliche Stimme Carlo van Puttens bestimmt die Songs, die geprägt von unterschiedlichen Klangwelten.

Dead Guitars arbeiten mit sehr verschiedenen, jedoch nicht aufdringlichen Effekten. Dies ist ganz besonders am Instrumental "Stranger" zu erkennen. Sphärischer Sound mischt sich hier mit sanftem Schlagzeug, wird getragen von leichtem Rhythmus und untermalt mit unwirklichen Stimmen. Der Track entwickelt sich nicht, er wird gehalten und endet, wie er begonnen hat. "Mesmerized" wurde vorab als Single veröffentlicht und erschließt sich dem Hörer sehr schnell. Trotz des melancholischen Sounds geht das Lied sofort ins Ohr und regt zum Mitsingen an.

Gitarren und Elektronik

Der erste Song der Scheibe, "Love Goodness & The Love Ghost", ist sehr düster gehalten. Carlos Stimme reiht sich hier in die melancholischen Klänge bestimmend ein. Auch der Folgesong "Along The Great Devide" ist ähnlich geartet. Gesang und Synthesizer lassen ihn sanft bis zu einem dramatischen Höhepunkt entwickeln, bevor er am Ende wieder ruhig mit der zarten Stimme Crystin Fawns ausklingt.

Ganz andere Klangwelten bringt "From The Top Of The World (Rats)" hervor. Akustische Gitarre, Violine, elektronische Strings und Piano von Michael Dempsey dominieren den über 9 Minuten langen Song.

Das akustische Liebeslied "You & I" bildet den Ruhepunkt des Albums und wird bestimmt von Gitarren und Elektronik. Carlo sagt dazu "als John Lennon 'Love Is Real' schrieb, dachte ich mir, wie einfach und schön es sein kann. Dies ist mein Liebeslied".

Mit einer ebenfalls fast 10 Minuten lange Hymne endet das Album. "Three Words For The Lovers" beginnt ruhig und mit akustischer Gitarre. Schnell nimmt im Laufe des Songs die Dynamik zu und Strings bestimmen den Sound. Zum Schluss erhält das Lied einen monumentalen Klang, der letztendlich in Töne der Nationalhymne der ehemaligen DDR, "Auferstanden aus Ruinen", übergeht und damit den Song beendet.

Dead Guitars legen hier ein außergewöhnliches Album vor, das durch die unterschiedlichen Klangwelten sehr hörenswert ist. Für zwischendurch und als Hintergrundmusik scheint es daher eher ungeeignet zu sein.

Man merkt dem Album die Erfahrung der Musiker an und erkennt ihre Begeisterung und Freude am Musizieren. Daher sind die akustischen Konzerte der Formation sicher sehr hörenswert. Eine Veröffentlichung, die wahrscheinlich in der Geschichte der Band Dead Guitars einen Meilenstein markieren wird.

Trackliste
01 Love Goddess & The Love Ghost     
02 Along The Great Devide     
03 Mesmerized     
04 From The Top Of The World (Rats)     
05 Stranger     
06 And The Singer Sings His Song
07 Fade Away (Theme For Dead Cities)
08 Chromelike Splinters
09  Mother Nature's Presence
10 You & I    
11 Three Words For The Lovers

Band
Gesang: Carlo van Putten 
Gitarre: Ralf Außem
Akustik-Gitarre: Peter Brough
Bass: Sven Olaf Dirks
Schlagzeug: Patrick Schmitz

Anspieltipps: http://soundcloud.com/silverbird-music

Tour
14.10.2011  Messajero, Mönchengladbach  (Full Band)
29.10.2011  Melkweg, Amsterdam (supportering The Mission)
01.11.2011  Stollwerk, Köln (supporting The Mission)
02.11.2011  Grünspan, Hamburg (supporing The Mission)

Weitere Infos
Homepage: www.deadguitars.com/
Facebook:   www.facebook.com/pages/Dead-Guitars/297763331665

Vielen Dank an hardbeat Promotion für das Bereitstellen des Rezensionsmaterials!