Henke und Coma Divine – zwei Bands, ein Konzert Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Mittwoch, den 10. Oktober 2012 um 21:29 Uhr

Henke und Coma Divine in Glauchau (c) Wolfgang HesseEs ist schon außergewöhnlich, wenn man nach dem Konzerteinlass kurz mal am Verkaufsstand vorbeischaut und sofort von einer Hauptperson des Abends persönlich empfangen wird. So in Glauchau am 5. Oktober geschehen, Oswald Henke begrüßt die sich interessierenden Besucher, berät sie bei der einen oder anderen Frage und lässt sich gern zu einem Autogramm oder gemeinsamen Foto bewegen.

Seine Band Henke und Coma Divine sind bereits das zweite Mal gemeinsam unterwegs. Nach der erfolgreichen Tour im Frühjahr dieses Jahres stehen nun vier weitere  Konzerte in Deutschland auf dem Programm.

Die alte Spinnerei ist gut besucht. Das Publikum ist bunt gemischt, hauptsächlich schwarz gekleidet und von jung bis hin zu dem Alter vertreten, wo man Goethes Erben, die erste Band um Oswald Henke, noch aus der Gründungszeit kennen sollte.

Coma Divine aus Österreich eröffnen den Abend

Sonja Kraushofer Coma Divine (c) Wolfgang Hesse

Sonja Kraushofer, Frontfrau von Szenebands wie L’Âme Immortelle und Persephone, erfüllte sich mit Coma Divine den Wunsch, etwas härtere Musik zu machen. 2011 erschien das Debütalbum "Dead End Circle", und diese Veröffentlichung liefert die meisten Lieder des Konzertabends.

Auch einige unveröffentlichte Songs mischen sich in das Set und steigern so die Spannung auf eine neue CD der Band. Von sanft flüsternd bis kraftvoll, sehr emotional und fassettenreich klingt die Stimme der Österreicherin. Das Cello, verausgabend gespielt von Martin Höfert, verleiht den Songs von Coma Divine ein angenehmes  Gänsehautfeeling.

Die Spielfreude ist der Gothic-Metal-Rock-Band anzumerken

Gitarrist Ashley Dayour, Sänger und Frontmann von Whispers in the Shadows, ist ständig in Bewegung. Sonja Kraushofer begeistert besonders durch ihren ausdrucksstarken Tanz, während der instrumentalen Abschnitte der Songs. 

Während "Reason To Live" und dem neuen Song "To A Friend Of Mine" greift die Sängerin selbst in die Tasten und lässt ein Keyboard, das speziell für diese Lieder auf die Bühne gebracht wird, gefühlvoll erklingen.

Coma Divine in Glauchau (c) Wolfgang HesseViele Emotionen liegen besonders in diesen Interpretationen. "Burn, Sister" heißt es im Lied, bei dem Sonja Kraushofer symbolisch eine blondgelockte Puppe in der Hand hält. Böse schaut sie sie an, packt sie bei den Haaren und verdeutlicht so den Text des Liedes über Hoffnungslosigkeit und Schmerz.

Die Show wird begleitet von Nebel, düsterem Licht und blendenden Spots, passend zur Musik und den Liedtexten.

Für zwei zusätzliche Lieder kehren Coma Divine noch einmal zurück – und nach der sich anschließenden kurzen Pause stürmt Oswald Henke auf die Bühne

Der zweite Teil des Konzertabends hat begonnen: Band Henke

Oswald Henke (c) Wolfgang HesseSofort wird der Musiker, Autor und Komponist begeistert von allen Anwesenden begrüßt. "Guten Abend, wir sind Henke – herzlich willkommen", spricht der Singer/Songwriter in das Publikum hinein. Das gerade gespielte Lied, so erfährt man dabei, wird wahrscheinlich auf dem nächsten Longplayer der Band "Maskenball Der Nackten" zu finden sein.

Danach folgen drei Songs aus dem derzeitigen Henke-Repertoire, darunter "Wer Mich Liebt". Henke stellt darin fest: "Die Welt macht mich traurig, nicht ich mich selbst".

Um der Annahme vorzubeugen, dass Henke gefälliger geworden seien, wirft Oswald Henke einen Blick in die Zukunft, um zu zeigen, "was es wieder für böse kleine Geschichten zu erzählen gibt". "Epilog" ist ein Beispiel dafür: "… im Waisenhaus, in jedem Bett ein totes Kind" heißt es da.

Vorerst das letzte Mal in Deutschland begrüßt Oswald Henke Sonja Kraushofer auf der Bühne

Beide präsentieren den David-Bowie-Klassiker "Helden", der auf der EP "Herz" der Band Henke vom Frühjahr dieses Jahres zu finden ist.

Oswald Henke und Sonja Kraushofer (c) Wolfgang HesseZuvor lassen beide, wie schon während ihres Auftrittes beim diesjährigen WGT, Papierflugzeuge ins Publikum fliegen.

Viel Gefühl liegt in der Interpretation des Songs, den beide Musiker musikalisch neu entdecken und dabei ihren ganz eigenen Stil umsetzen.

Im Anschluss daran folgt ein Lied von Oswald Henkes Projekt Artwork, bei dem Sonja Kraushofer die Hintergrundstimme übernimmt. "Liebling Der Götter" ist im Publikum gut bekannt und der wiederkehrende Refrain "Like Tears in the rain" wird von vielen mitgesungen.

Oswald Henkes charismatische Erscheinung fesselt die Blicke

In Bewegung und Gestik lässt er die Texte lebendig werden. Die Stimmung in Glauchau ist am Brodeln und schwappt  auf die Musiker über. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen entsteht.

Es folgen weitere neue Lieder, wobei "Valiumregenbogen" einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Man kann also nur gespannt sein, auf den "Maskenball Der Nackten".

Oswald Henke (c) Wolfgang HesseDer Mitbegründer der Gothic-Szene klingt schon etwas wehmütig, wenn er sagt: "Wir als moderne Dark-Alternative-Band sind eng mit dem schwarzen Schwarz dieser Szene verbunden, die wir jeden Abend ein wenig zu Grabe tragen". Zur Veranschaulichung bindet er sich ein gelb leuchtendes Armband um leitet über zum neuen Song. "Das Schlager-Einerlei der neuen 'Gothics', das macht mich von Zeit zu Zeit: 'Manisch Aggressiv'". Damit trifft er den Nerv des Publikums, das dieses Lied vom letzten Album begeistert erwidert.

Auch "Zeitmemory" bekommt das Glauchauer Publikum zu hören. So wird die neue Single heißen, die im Frühjahr 2013 den "Maskenball Der Nackten" einleiten wird. "Alle laufen rückwärts" heißt es im Lied, das einmal mehr Ein- und Zweideutigkeiten in Henkes Texten zeigt, über die es sich nachzudenken lohnt.
Oswald Henke bedankt sich bei seinen Fans, "denen es wert war", für dieses Konzert in die alte Spinnerei zu kommen.

Doch ohne Zugaben soll der Abend in Glauchau nicht enden

Mit "Der Eissturm" und "5 Jahre" folgen zwei Stücke aus dem Repertoire von Goethes Erben. Ein langes weißes Hemd, als Zwangsjacke zweckentfremdet, hat sich Oswald Henke übergestreift. "Ich will hier raus" heißt es im Lied, das den Wahnsinn symbolisiert.

Hier zeigt Oswald Henke einmal mehr, wie eindrücklich er es versteht, die Aussage des Textes szenisch umzusetzen. Das geht unter die Haut und hinterlässt ein beklemmendes Gefühl.

Während einer weiteren Zugabe beschließt "Medea" musikalisch den Abend. Auch dieses Lied wird auf dem neuen Album zu finden sein. Es ist das Wiegenlied einer Mutter, jedoch ganz im düsteren Stil. Akustisch begleitet von seiner Band legt Oswald Henke bei diesem letzten Stück noch einmal viel Emotion in seinen Gesang.

Die Musik von Henke und Coma Divine bewegt. Sie wirkt nach, auch wenn die Besucher den Konzertsaal schon lange verlassen haben. Es wird ein Wiedersehen geben, das denken viele, denn Henke sind im Frühjahr 2013 wieder unterwegs – dann mit dem "Maskenball Der Nackten".

Band Coma Divine
Sonja Kraushofer: Vocals
Martin Höfert: Cello
Ashley Dayour: Gitarren, E-Bow
David Pernsteiner: Drums
Franz Heinrich Lirsch: Bassgitarre

Band Henke
Oswald Henke: Vocals
Tobias Schäfer: Keys, Piano
Stefan Söllner: Guitars
Tom Bola: Bass, FX
Benjamin Küfner: Drums

Weitere Infos

Henke
Homepage: www.oswald-henke.de
Facebook: www.myspace.com/oswaldhenke

Coma Divine
Homepage: www.coma-divine.com/temp/index.html
Myspace:  www.myspace.com/bandcomadivine
Facebook: www.facebook.com/pages/COMA-DIVINE

Bildergalerie
--> Bilder Coma Divine
--> Bilder Henke

Setliste Coma Divine
Intro
I Remember
The  Odd One Out
Secret Lover
Everything You Want
Deliverance
From Time To Time
Reason To Live
Dead End
Burn, Sister
Falling Down
Praise The Fallen
-----
About A Girl
To A Friend Of Mine

Setliste Band Henke
Dokument 2
Weil Ich Es Kann
Das
Wer Mich Liebt
Epilog
Vergessen
Helden (feat. Sonja Kraushofer)
Liebling Der Götter (feat. Sonja Kraushofer) (Artwork)
Die Brüder Schweigen
Weckt Mich
Grauer Strand
Rote Irrlichter
Valiumregenbogen
Manisch Aggressiv
Fernweh Ist
Zeitmemory
Nur Allein
---
Es Ist Nacht
Der Eissturm (Goethes Erben)
5 Jahre (Goethes Erben)
---
Märchenprinzen (Goethes Erben)
Ein Jahr Als Tag
Medea

Videobeispiele der Tour auf Youtube
--> "Medea" Berlin K17
--> "Helden" Frankfurt, Das Bett

Bei Rezianer
Rock-Metal mit verzerrtem Cello: Coma Divine im Interview
WGT 2012: Über Henke, Coma Divine und Kreativität
Rezension Debütalbum Coma Divine: "Dead End Circle"
Bericht über Oswald Henkes Lesereise zu "Zwischengeist"
Rezension Band Henke: "Herz"
Rezension Band Henke: "Seelenfütterung"
Interview mit Oswald Henke: Was mich nicht interessiert, mach ich nicht"

Vielen Dank an Coma Divine für Presse- und Fotoakkreditierung!