Konzerttipp

Krayenzeit - Harpyie
Krayenzeit
19.01.18 Das Bett – Frankfurt a.M.
20.01.18 Cotton Club – Kaiserslautern
26.01.18 LCB – Wuppertal 27.01.18 Logo – Hamburg 01.02.18 Nuke Club – Berlin 02.02.18 Hellraiser – Leipzig 03.02.18 LUX – Hannover

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
22. Wave-Gotik-Treffen - Viktorianisches Picknick und Leipziger Opera-Metal leiten die 4 WGT-Tage ein Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Dienstag, den 28. Mai 2013 um 19:17 Uhr
Beitragsseiten
22. Wave-Gotik-Treffen
Viktorianisches Picknick und Leipziger Opera-Metal leiten die 4 WGT-Tage ein
Auf dem WGT überall präsent: Letzte Instanz
Mit Neuer Deutscher Todeskunst über Skandinavienrock bis hin zu deutschem Electro
Von Comedy bis Nostradamus
Gothic Christ und und elbische Klänge
Ein Line-Up der Superlative am Sonntag in der Agra-Halle
Area24 rocken die Sixtina
Nebel-Punkrock mit Other Day - Abschied von Catastrophe Ballet - Geisterorchester mit Ulver
Alle Seiten

Viktorianisches Picknick und Leipziger Opera-Metal leiten die 4 WGT-Tage ein

Wie schon in den Vorjahren sind die Angebote rund um das Kultfestival beeindruckend. Neue Lokationen für Konzerte und Veranstaltungen sind einbezogen wurden. Im Alten Landratsamt am Trödlingring spielen hauptsächlich Bands der alternativen Rockszene und des Neofolks aus verschiedenen Ländern. Im historischen Gebäude Städtisches Kaufhaus am Neumarkt finden erstmalig alle Autogrammstunden statt.

Viktorianisches Picknick (c) Wolfgang Hesse

21 000 Anhänger aus aller Welt sind über Pfingsten zum Familientreffen der schwarzen Szene nach Leipzig gepilgert. Dass die schwarze Subkultur inzwischen weltumspannend ist, beweisen Gäste und Besucher aus dem fernen Japan.

Leipzigs Innenstadt füllt sich in diesem Jahr recht frühzeitig mit den WGT-Gästen, haben doch die Veranstalter schon für den ersten Treffen-Tag ein sehens-  und hörenswertes Programm vorbereitet.

Für viele ist es inzwischen selbstverständlich, sich beim Viktorianischen Picknick auf die vier Tage einzustimmen. Neugierige Leipziger sowie unzählige Fotografen aus alles Welt zieht es am Freitagnachmittag in den Clara-Zetkin-Park hinaus. Die Wiese am Musikpavillon füllt sich zusehends und bald sind kaum noch freie Flächen zu ergattern. So international wie das Treffen ist, so bunt ist auch die Vielfalt an Kostümen. Steam-Punk, Erotic, Fantasy aber vor allem historische Gewänder sind überall zu entdecken. "Sehen und gesehen werden" ist das Motto, das mit ausgiebigen Fotosessions zelebriert wird.

--> Bilder Menschen Impressionen <--


WGT2013 Molllust (c) Wolfgang HesseIn der Sixtina eröffnen unterdessen Molllust aus Leipzig den musikalischen Reigen. Die Opera-Metal-Band hat sich dem opernhaften Gesang verschrieben. Mit reichlicher Verspätung erklingen Lieder mit viel Dynamik und begeistern die mittlerweile zahlreichen Besucher in Leipzigs Kultabsinthkneipe. Frontfrau Janika Groß überzeugt mit einer Gesangsstimme, die in einer Metal-Band eher nicht vermutet werden würde. Auch wenn Assoziationen zu Tarja Turunen und Nightwish aufkommen, Molllust haben einen ganz eigenen Stil, den sie gekonnt durchsetzen.

Nicht zuletzt überzeugte die Band im vergangenen Jahr die Jury der Bachspiele 2012 und wurde mit dem 1. Preis ausgezeichnet. (Interview mit Molllust) Beim diesjährigen Bachfest dürfen Molllust als Gewinner der Kategorie des Vorjahres am 15. Juni auf der Open-Air-Bühne auf dem Marktplatz in Leipzig vor einem großen Publikum ihre Musik präsentieren.

Die Leipziger Band will hoch hinaus und hat sich als Warm-Upper für das Mera Luna beworben. Jedes Jahr ruft Scorpio als Veranstalter junge Bands dazu auf, sich auf dem Hildesheimer Festival zu präsentieren. Molllust haben es gewagt.

Unterstützt werden können Molllust durch folgenden Link: voting.meraluna.de.

WGT2013 Unloved (c) Rezianer

 

Am WGT-Samstag ist die Sängerin privat auf dem Festival zu Gast. Frank Schumacher Musikerkollege, Sänger und Gitarrist bei Molllust, begleitet an diesem Tage auf der Akustikgitarre die Leipziger Band Unloved um die Frontfrau Shya. Die Jazz-Rocker spielen eine Unplugged-Session in der neuen, erdbeerrot gestrichenen, Sixtina II. Alte und neue Songs wie "Redundancer" erklingen im gänzlich neuen Gewand.