Benefizkonzert in Gera: Initiative "Wir gegen die Flut" setzt Zeichen Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Mittwoch, den 04. September 2013 um 16:07 Uhr

Wir gegen die FlutEs war am ersten Juniwochenende, als binnen weniger Stunden die Weiße Elster über ihre Ufer trat. Nach lang anhaltenden Dauerregen versetzte der sonst eher bedächtige Fluss große Teile der Ostthüringer Stadt Gera unter Wasser. Große Landflächen und ganze Straßenzüge wurden überflutet. Viele Bewohner angrenzende Häuser konnten zum Teil nur noch mit schwerer Technik aus ihren Wohnungen befreit werden. Fast unvorbereitet ereilte die Flut viele Anwohner, so dass kaum Zeit war, Keller und Erdgeschosse vor dem Wasser zu schützen. So entstand überall großer Sachschaden an Gebäuden und Hausrat.

Viel Mut bewiesen beherzte Helfer, die überall anpackten und betroffenen Bewohnern bei dem Schutz oder der Rettung ihrer Habe zur Seite standen bzw. gemeinsam mit Feuerwehr und Katastrophenschutz die Wasserflut durch Sandsäcke an wichtigen Stellen eindämmte. Schon während das Wasser meterhoch im Stadtgebiet stand und in Anbetracht der großen sichtbaren  Schäden und dem großen Engagement vieler fleißiger Hände entstand bei Michael Kux und Mike Grauel die Idee, hier auf einer ganz besonderen Art zu helfen.

Benefizveranstaltung für die Flutopfer

Für ein Benefizkonzert für die Flutopfer und als Dank für die Helfer  konnten sie schnell viele Menschen begeistern. Kurz nachdem die Wasser wieder zurückgegangen waren, fand sich bereits ein Orga-Team zusammen,  das seitdem versucht, zusammen mit dem Förderverein der Astrid-Lindgren-Grundschule Gera-Langenberg e.V. diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Die sozialen Medien, insbesondere Facebook, waren hier eine große Hilfe, Gleichgesinnte in ganz Deutschland zu finden, die als Gemeinschaft die Realisierung unterstützt. Mittlerweile zählt die Gruppe für das Benefizkonzert 2500 Mitglieder. Die wagen Vorstellungen von Anfang Juni werden nun wahr werden

Am 14. September heißt es "Wir  gegen die Flut" und es wird eingeladen zu einem 12-Stunden-Konzert in den Geraer Hofwiesenpark, der direkt an der Weißen Elster liegt. Dort wo am 2. Juni alles unter Wasser stand wird nun Musik ertönen und an die Tage der flut erinnert. Es werden Helfer geehrt und mit vielen Aktionen zum Mitmachen und Mithelfen aufgerufen.

Flut in Gera (c) Wolfgang Hesse"Gemeinsam gegen das Vergessen" ist dabei das Motto der Organisatoren, denn obwohl schon 3 Monate hinter der Flut liegen, kämpfen gerade jetzt noch viele betroffene Bürger und Familien mit den Schäden und bedürfen gerade jetzt der Hilfe der Gemeinschaft. "Viele bekommen erst heute den Bescheid Ihrer Versicherung und oft hinterlässt dieser neue Existenzlücken. Die Schicksale der uns bekannten Bürger dürfen nicht vergessen werden. Diese Kraft treibt uns bis zum heutigen Tag voran", beschreibt Mail Fabisch, Mitorganisator und Pressesprecher der Initiative die Situation. Obwohl in der Facebook-Community viel Bereitschaft zur Mithilfe und  Unterstützung zu erkennen war, schlug sich das jedoch nicht  auf dem Spendenkonto nieder. So ein Konzert bedarf natürlich der Unterstützung vieler. "Eine Initiative aus privatem Hintergrund hat natürlich, im Vergleich gesehen, viel höhere Hürden zu überwinden und muss viel mehr Überzeugungsarbeit leisten, als es ein finanziell und medial gestütztes Projekt müsste", bestätigt Maik Fabisch und schätzt bei der Planung den hohen  motivieren Zuspruch der Facebook-Community hoch ein.

Stadt Gera stellt Eventort kostenfrei zur Verfügung

Auch die Stadt Gera findet die Idee unterstützenswert und stellt das Veranstaltungsoval im Hofwiesenpark für den gemeinnützigen Zweck in Form einer Sonderregelung kostenfrei zur Verfügung. "Unsere Idee ist es, so viele Besucher wie möglich am Tag der Veranstaltung in den Hofwiesenpark einzuladen, damit die Spendensumme auch durch die Generierung von Eintrittsgeldern möglichst maximal wird. Und was gibt es Schöneres, als mit dem Genuss von Kultur einen kleinen Beitrag zu leisten, dass unser Hilfsfond möglichst groß wird", erklärt der Pressesprecher der Initiative das Ziel der Benefizkonzertes. Die Organisatoren wollen den Tag für die ganze Familie gestalten. Eine Fotoausstellung wird an die Situation, mit der Gera während der Flut kämpfen musste, erinnert. Feuerwehr, DRK, Vereine und Verbände organisieren Mitmachaktionen, besonders auch für die kleinen Besucher.

Kuchenbacken und Helferhochzeit

Kuchenbacken für den guten Zweck und eine große Tombola laden ebenfalls zum Mitmachen ein. Filmdokumente  aus der Ostthüringer Hochwasserregion erinnern noch einmal die schlimmsten Tage. Es werden Spenden übergeben und allen fleißigen Helfern an diesem Tag  offiziell gedankt Unter dem Motto "Helferhochzeit" suchen die Organisatoren Paare, die aufgrund der schicksalhaften Ereignisse Anfang Juni 2013 ihr Liebesversprechen erneuern oder sich sogar am 14. September vor allen Gästen das JA-Wort geben wollen.

Wir gegen die FlutDie höchste Einzelspende wird über Facebook mit einem Schalke-04-Fanpaket prämiert.

Musikalisch erwarten die Besucher viele Künstler aus der Region und der Stadt Gera, die allesamt gagefrei auftreten

Hella Donna aus Plauen und Revolving Door aus Neuhaus sind keine Unbekannten, gehören doch beide Bands zu den vielversprechenden Newcomern der letzen Jahre. Hella Donna konnte 2012  zwei erste Preise beim deutschen Rock- und Poppreis abräumen. Jesse Rich kommt direkt aus der Schweiz nach Gera. Der Songschreiber und Profimusiker konnte 2010 beim Supertalent begeistern und bei DSDS bis ins Halbfinale vordringen.

Der 1. Vollmershainer Schalmeienverein e.V. und Cat Henschelmann mit seiner Geige sind besonders den Geraern ein Begriff, gehören sie doch zu den angesagten Künstlern auf Geras Kulturveranstaltungen. Außerdem wird mit der PTM – Label Night ein komplettes DJ-Label aus Sömmerda der "Generation Party" ordentlich einheizen Vielleicht, so verraten die Organisatoren insgeheim, wird das Line-Up am Veranstaltungstag von einem ganz besonderen Namen angeführt werden. Die Absprachen dazu laufen derzeit noch.

Zeitgleich gibt es in Riesa/Sachsen mit "WIR gegen die Flut – Grenzenlos" am 14. September eine Benefizveranstaltung, die an das Elbehochwasser im Juni erinnern wird. Ein offizieller Teil mit Rückschau, Redeteil und Interviews sowie Bandaustausch zwischen Gera und Riesa wird die Brücke zueinander schlagen.

 

----> Termin <---

 

Weitere Infos

Facebook: www.facebook.com

Homepage: www-wir-gegen-die-flut.de