Konzerttipp

Krayenzeit - Harpyie
Krayenzeit
19.01.18 Das Bett – Frankfurt a.M.
20.01.18 Cotton Club – Kaiserslautern
26.01.18 LCB – Wuppertal 27.01.18 Logo – Hamburg 01.02.18 Nuke Club – Berlin 02.02.18 Hellraiser – Leipzig 03.02.18 LUX – Hannover

Redaktionslogin

Kalender

Zur Zeit sind keine Eintrge vorhanden!

Podcast

Podcast Feed
23. WGT - das wohl heißeste Wave-Gotik-Treffen aller Zeiten - Seite 6 Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfgang Hesse   
Montag, den 23. Juni 2014 um 09:53 Uhr
Beitragsseiten
23. WGT - das wohl heißeste Wave-Gotik-Treffen aller Zeiten
Faszination mit Wagner Reloaded
Forensik mit Mark Benecke | Musik im Schauspielhaus
Heiß umkämpfte Parkbühne: Fetisch Mensch, Ost+Front, Schneewittchen u.v.m
Südfriedhof und in der Peterskirche: Literatur und Musik zum Nachdenken
WGT in der Sixtina mit Molllust, Mundtot, Tiefenstadt, Winterspring
Grassimuseum: Musik und Geschichte im Renaissancesaal
Sonne Hagal: Neofolk im Landratsamt
Rock'n Sad im Kohlrabizirkus: Lacrimas Profundere
Umbra und Tarja an einem Abend auf der AGRA
Folklore und Neue Deutsche Härte: Folk Noir im Heidnischen Dorf und Oomph! auf der AGRA beenden das Festival
Alle Seiten

 

Leipziger und Newcomer-Bands in der Absintherie Sixtina

Drei Bühnen - rechnen wir den Gastraum mit Lesungen und Gigs mit - stehen für die Künstler zum WGT bereit. Rahmenbesucher und Bändchenträger erwartet eine Hofbühne, sozusagen die Mainstage. Daneben gibt es eine Kellerbühne und eben den Gastraum. Auf diesen Bühnen stehen und sitzen Bands, Solisten und Autoren und stellen ihre neusten und bekannten Werke vor.

(c) Wolfgang HesseMolllust mit Stimme und Krone dabei

"Das Herz ist Klassik, Metal der Puls", so der Slogan der Opera-Metalband Molllust. Die fünf Leipziger stimmen den WGT-Freitag in der Sixtina an. Der opernhafter Gesang der Frontfrau Janika Groß und der mitreißende Rock, der sie begleitet, haben bereits die Juroren der Bachspiele 2012 überzeugt und wählten Molllust zum Sieger beim Bachfest.

Seitdem feiert die Band ihre Erfolge. Ein Debütalbum gibt es bereits. Über Crowdfunding geht es zum nächsten. Seit dem 11. Juni können durch Spenden attraktive Artikel erworben werden. Als eine der Belohnungen winkt zum Beispiel ein Abend mit der attraktiven Janika. Dieser soll aber nach der versprochenen Veranstaltung, einer Art Tanzabend – wie es auf Facebook heißt – mit dem Ende der Veranstaltung endet auch der Abend. Mehr ist nicht drin. Ob dies nur ein scherzhaftes Angebot ist, bleibt der Band überlassen.

(c) Wolfgang HesseDen Supportern winkt – ganz ohne Scherz – ein Exemplar des neuen Albums. Je nachdem, wie hoch die Bereitschaft zum Investieren ist, gibt es das Album als Download oder als Scheibe. In der Sixtina ernten Molllust bei ihrem WGT-Auftritt viel Beifall. Wenn Gitarrist und Sänger Frank Schumacher mit seiner goldenen Krone durch das Publikum rockt, gibt es dazu noch die nötige Stimmung.

Am Montag wird das komplette Line-Up von zwei Bühnen der Sixtina auf die Hofbühne verlegt. So bekommt jede Band doch noch die Gelegenheit, sich dem Absintherie-Publikum zu präsentieren, wenn auch mit einem entsprechend kürzeren Set.

Winterspring (c) Wolfgang Hesse

Winterspring  und Mundtot - Gothrock und Elektronik

Winterspring aus Halle begeistern mit erfrischendem Gothrock und Frontmann Rain imponiert besonders durch seine sympathische Art. Nach einer Zugabe können Mundtot aus München fast nahtlos 6 von 10 vorbereiteten Songs präsentieren. Die Ananas ist platziert, und "Einsamkeit und Zweifel", "Schwarz und Weiß" sowie "Endzeit" vom Debütalbum "Spätsommer" (2012), kommen an. Für 2014 haben Mundtot ihr zweites Album angekündigt, das "Schatten" heißen wird. Zum WGT ist nach "Viel Zu Viel" erst einmal Schluss mit Mundtot.

(c) Wolfgang HesseTiefenstadt - jetzt mit Gothrocker Ju Age

Es folgen fast lückenlos Tiefenstadt aus Nürnberg. Eigenwillig bestreitet die Band einen Weg zwischen traditionellem Gothrock und Goth-Doom. Seit der Trennung vom ursprünglichen Sänger Martin im April 2014 begleitet Ju Age, seines Zeichens Frontmann von Age of Heaven, die Band an der Spitze. Der Frontwechsel soll bald eine Namensänderung mit sich bringen, wobei es an Tiefe, Melodien und rockender Stimmung auch zukünftig nicht fehlen werde.

Tiefenstadt können in der Sixtina überzeugen und Songs, wie "Abyss", "Armageddon" oder "Human" setzen sich fest. So erwartet die Besucher ein rockiger und abwechslungsreicher Nachmittag in der alten Absintherie im neuen Gewand.

--> Bilder WGT Sixtina <--